Neujahrsempfang 2017

Gute Stimmung beim Neujahrsempfang 2017Über 200 Gäste beim Neujahrsempfang 2017

Paderborn. Frisch, fromm, fröhlich und frei ins neue Jahr starten – das war das Ziel des  Neujahrsempfangs der katholischen Hochschulpastoral. Es wurde deutlich erreicht: Mehr als 200 Studierende, Lehrende und katholische Kirchenvertreter kamen im Forum St. Liborius zusammen und starteten mit einer stimmungsvollen Feier in das Jahr 2017. Zuvor hatten sie in einer Messe in der Universitäts- und Marktkirche um Gottes Segen gebeten.


Es war ein Abend des Kennenlernens und Vernetzens: Eingeladen zu dem Empfang hatten die Katholische Hochschulgemeinde (KHG), das Pauluskolleg und das Priesterseminar. Gefolgt waren der Einladung wieder Studierende der Uni Paderborn, der Katholischen Hochschule (KatHO) und der Theologischen Fakultät. Sie kamen ins Gespräch über ihren Uni-Alltag, das Leben in der Stadt Paderborn und ihren christlichen Glauben. Und das nicht nur miteinander, sondern auch mit den Professoren und Mitarbeitern der Hochschulen sowie Vertretern von Kirche und Politik.
Das war ganz im Sinne von Anne Thiele vom Gemeindeteam der KHG. „Wir wollen die Menschen willkommen heißen, eine schöne Zeit mit ihnen verbringen und die drei Hochschulen zusammenbringen“, sagt die 25-jährige Lehramtsstudentin. Die Katholische Hochschulgemeinde sei ein Ort der Gemeinschaft für junge Menschen, die zusammen den Glauben leben wollten. Dort würden ganz viele unterschiedliche Angebote gemacht. „Es geht um das Leben der jungen Menschen hier in Paderborn“, so Anne Thiele.
Als seinen „kleinen Hafen“ bezeichnet Robin Webelhaus die KHG. Dem 27-jährigen Studenten der Religionspädagogik ist der Austausch mit anderen Menschen über den Glauben sehr wichtig. So kam er vor einigen Jahren zur Unigemeinde. Der Neujahrsempfang ist für ihn sehr wichtig. „Ich möchte mit den Leuten anstoßen und mit Segenswünschen das neue Jahr beginnen“, sagt Robin Webelhaus.
Zu den bekannten Gästen im Forum St. Liborius gehören Dekan Volker Peckhaus von der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Uni, Dekan Kai Sander vom Fachbereich der Theologie der KatHO, Rektor Rüdiger Althaus von der Theologischen Fakultät, Priesterseminar-Regens Michael Menke-Peitzmeyer sowie Pauluskolleg-Direktorin Benedetta Michelini. Auch Landrat Manfred Müller und der stellvertretende Bürgermeister Karsten Grabenstroer waren erschienen und hielten kurze launige Grußworte. Sie alle begrüßte Studierendenpfarrer Nils Petrat zu Beginn des Abends und erinnerte an den zentralen kirchlichen Auftrag, an der Seite der jungen Menschen zu sein, sie zu fördern, ihnen Hilfe, Orientierung und Gemeinschaft zu bieten. Für ihn war der Abend ein „Zeichen der Verbundenheit und Bestärkung unter den kirchlich und christlich Engagierten im Paderborner Hochschulbereich“.
Zuvor bei der heiligen Messe hatte der bekannte Hamburger Pfarrer Martin Löwenstein die Festpredigt gehalten. Für ihn als Jesuitenpater war der Gottesdienst in der einstigen Jesuitenkirche natürlich ein „Heimspiel“. Löwenstein sprach über die angemessene christliche Lebenseinstellung in einer immer verrückter spielenden Welt und machte den Studierenden Mut, das Wagnis eines alternativen, am Evangelium orientierten Lebensstil zu wagen. Begleitet wurde die Messe von einem Studentenchor. Anschließend wurde dann im Forum gefeiert.

 Text und Fotos: Birger Berbüsse